Blau machen in den Tropen

Bei charmanten 25 Grad genieße ich zurzeit auf den Inseln von Okinawa die japanischen Tropen. Bei solchen Temperaturen darf man sich guten Gewissens ein Eis gönnen. Und auf Okinawa gibt es ein ganz besonderes Eis: Blue Seal.

Der Werbespruch dieser Eismarke fasst es eigentlich gut zusammen: Born in America and raised in Okinawa. In Amerika geboren, aber in Okinawa aufgewachsen – oder auch: groß geworden. Das Eis kam mit dem amerikanischen Militär 1948 auf die Inseln, denn die Amerikaner unterhalten bis heute Militärbasen in diesem Teil Japans. Ab 1963 wurde das Eis auch außerhalb der militärischen Zonen verkauft und schnell ein Hit auf Okinawa. Heute gibt es das Eis hier nicht nur an jeder Ecke zu kaufen, in jedem Souvenirshop sind zudem Einkaufstaschen, Kühlschrankmagneten und T-Shirts mit dem Logo der Eismarke zu haben.

Geschmacksprobe unter Palmen

Logisch also, dass ich einen Selbstversuch gestartet habe, und in der Hauptstadt der Inselregion, in Naha, direkt ins erste Blue Seal Eiscafé abgebogen bin, das ich fand. Wenn schon Blue Seal, dann auch in blau. Und so habe ich Blue Wave bestellt, eine Mischung aus Soda-Eiscreme und Ananas. Dazu noch eine Kugel Ananas pur, denn die Frucht wird hier in Massen produziert und äußerst kreativ vermarktet: von Mini-Ananas zum Einpflanzen über Ananasbaumkuchen bis zum T-Shirt mit Hello Kitty! mit Ananashut auf dem Kopf.

Ehrlich gesagt: Beide Eissorten haben mich nicht umgehauen. Dass Sodaeis schmeckt schrecklich künstlich (aber tut es das nicht immer?!), und auch das Ananaseis ließ in Sachen Fruchtigkeit zu wünschen übrig. Der Mann an meiner Seite hat sich unter anderem in Erdbeere versucht, der typischen Weihnachtsfrucht Japans. Auch das können unsere italienischen Eisdielen besser.

Enttäuscht wollte ich Blue Seal schon abschreiben, aber am Flughafen von Naha (ich bin heute noch ein Inselchen weiter gereist) gab es kurz vor unserem Gate an der Kaffeebude auch ein halbes Dutzend der über 30 Eissorten der Firma. Und ich hatte noch ein bisschen Zeit bis zum Boarding … Ich habe es diesmal mit Okinawa Salt Cookies und Shiiquasa Sorbet probiert. Letzteres ist eine Zitrusfrucht, die auf Okinawa und Taiwan (das näher an Okinawa liegt als die japanische Hauptinseln) heimisch ist. Was soll ich sagen, beides sehr lecker! Ich werde wohl beim nächsten Blue Seal Eissalon doch nochmal abbiegen. Die Sorten Ryukyu Royal Milk Tea und lila Süßkartoffel – sowohl Tee als auch Kartoffel werden auf den Inseln angebaut – stehen noch auf meiner Wunschliste …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.